Branchenbuch

Firma eintragen

Archiv für die Kategorie ‘Online-Marketing’

10 Tipps f√ľr mehr Werbeerfolg bei TikTok

Montag, 14. Juni 2021

Der Social-Media-Kanal TikTok ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Mittlerweile nutzen mehr als 800 Millionen Menschen weltweit und davon √ľber 10 Millionen in Deutschland die App. Unternehmen sollten sich aus diesem Grund nicht die Chance entgehen lassen, auch auf diesem Kanal Werbung f√ľr ihre Produkte, bzw. ihrer Dienstleistung zu machen. Insbesondere wenn sich die Zielgruppe auf die eher j√ľngere Generation orientiert, k√∂nnen hier Erfolge f√ľr Unternehmen verzeichnet werden.

Doch wie bei anderen Social-Media-Kanälen kommt es auch bei TikTok auf die richtige Strategie und Inhalt an, damit die Nutzer auch Interesse bekunden und sich die Produkte näher anschauen. Diese 10 Tipps helfen dabei, den Werbeerfolg zu fördern.

Tipp 1: Es auf die Entdecken-Seite schaffen

Die Entdecken-Seite ist die zentrale Anlaufstelle der User auf TikTok. Hier findet man diverse Videos zu unterschiedlichen Hashtags. Diese Hashtags wechseln st√§ndig und werden zum einen durch die Nutzungsh√§ufigkeit der Community und zum anderen durch Creator beeinflusst. Unternehmen, die ihre Videos auf der Entdecken-Seite wiederfinden k√∂nnen, sprechen damit alle Nutzer an, auch wenn diese vorab keine Ber√ľhrung mit dem Unternehmen oder dem Produkt hatten.

Tipp 2: Hashtags richtig nutzen

Die angesprochenen Hashtags sind daher richtig anzuwenden und auszuw√§hlen. Hier ist wie so oft die richtige Anzahl ausschlaggebend. Es sollten die aussagekr√§ftigsten Hashtags genutzt werden, allerdings nicht zu viel, so dass es f√ľr den User st√∂rend ist. Die Hashtags selbst sollten f√ľr jedes Video individuell passend eingef√ľgt werden.

Tipp 3: Regelmäßiges Posten

Auch bei TikTok ist es notwendig, dass Videos regelmäßig gepostet werden. Mindestens ein bis drei Beiträge am Tag sollten es dabei sein. Die Produktion der Videos kann zwar teilweise sehr aufwendig und zeitintensiv sein, dennoch sollte die Qualität immer vor der Quantität stehen.

Tipp 4: Videos kreativ gestalten

Einfache Werbevideos werden auf TikTok zu kaum einen Erfolg f√ľhren. Vielmehr ist hier Kreativit√§t in Verbindung mit Sounds und Effekten gefragt. Die User m√∂chten unterhalten werden und springen besonders bei angesagten Effekten auf den Zug. Als Inspirationen f√ľr aktuelle Designs k√∂nnen hier Challenges helfen.

Tipp 5: An Challenges teilnehmen

In erster Linie sollten Unternehmen sich an Challenges auf der Entdecken-Seite orientieren und diese, sofern es passt, mitmachen. Hier steckt bereits eine sehr gro√üe Community hinter und die Videos werden ein Vielfaches angeschaut. Inhalt dieser Challenges basieren meistens auf die Nutzung von speziellen Effekten, die von TikTok zur Verf√ľgung gestellt werden. Jeder User kann dann die Videos bewerten.

Tipp 6: Mit der Community agieren

Ein Unternehmen auf TikTok sollte nicht nur ‚Äěstarr‚Äú sein, sondern sich auch mit der Community austauschen. Auf Kommentare von Usern sollte entweder mit einem Like oder idealerweise mit einem netten Gegenkommentar reagiert werden. So kann Vertrauen aufgebaut und sogar neue Ideen mit der eigenen Zielgruppe entwickelt werden.

Tipp 7: Einzigartig sein

Bei der Erstellung von Videos und der Teilnahme an Challenges ist die häufige Gefahr, dass der Stil ähnlich dem der anderen Creators ist. Aufgrund der verwendeten Effekten ist dieses bis zu einem bestimmten Grad auch nicht zu verhindern. Allerdings sollte ein Unternehmen immer versuchen seinen eigenen einzigartigen Stil ins Video zu bringen. Nur so kann der Wiedererkennungswert erhöht werden.

Tipp 8: Hochwertiger Inhalt

Zum einen sollten die Werbevideos nat√ľrlich einen hochwertigen Inhalt haben, der dem User auch einen entsprechenden Mehrwert bietet. Ebenso ist es wichtig, dass der Account auf die Zielgruppe abgestimmt ist und sich von anderen Mitbewerbern abhebt. Nur so werden sich die User auch mit der Marke identifizieren k√∂nnen und Vertrauen aufbauen.

Tipp 9: Die beste Zeit

Die eigene Zielgruppe ist, wie bei den anderen Social-Media-Kan√§len auch, zu einer bestimmten Zeit auf TikTok unterwegs. Meistens wird dieses am Wochenende oder in den Abendstunden sein. Um den idealen Zeitraum f√ľr die Ver√∂ffentlichung neuen Contents herauszufinden, sollte ein Unternehmen anfangs zu unterschiedlichen Zeiten Videos posten und die entsprechenden Marketingzahlen beobachten.

Tipp 10: Nat√ľrlich bleiben

Wenn der Account und die Videos zu ‚Äěk√ľnstlich‚Äú erstellt sind, dann schreckt es die User mehr ab, als dass sie Gefallen daran finden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass auch Unternehmen Spa√ü an der Erstellung von Videos und der Pflege des Accounts auf TikTok haben. Ein pers√∂nlicher Touch sollte hier unbedingt umgesetzt werden, damit ein Unternehmen nicht unnahbar wirkt.

Das Beherzigen von bestimmten Maßnahmen, wie hochwertigem Content, die richtige Wahl der Hashtags, etc. ist also auch bei TikTok wichtig und nicht viel anders als bei anderen Social-Media-Kanälen. Werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft und bleibt das Unternehmen authentisch, so kann die Reichweite stetig ausgebaut und die Anzahl der eigenen Followern gesteigert werden.

Facebook Ads: Darum kann sich eine Werbekampagne lohnen

Dienstag, 25. Mai 2021

Grunds√§tzlich ist das Ver√∂ffentlichen von Content auf dem eigenen Facebook-Account kostenfrei. Die Erfahrungen zeigen allerdings, dass dieser organische Content von kaum einem User bemerkt wird. Bei jedem Einloggen werden diesem eine Vielzahl von Posts angezeigt, so dass der eigene schnell √ľbersehen wird und untergeht. Hier geht sehr viel Potential f√ľr das eigenen Unternehmen verloren, insbesondere wenn die Zielgruppe auf Facebook vertreten ist. Schlie√ülich hat die Socialmedia-Plattform weltweit √ľber 2 Billionen aktive Nutzer, wovon √ľber 32 Millionen aus Deutschland kommen. Abhilfe kann hier die Schaltung von Facebook Ads bringen.

Kosten f√ľr Facebook Ads

Die Kosten f√ľr diese Werbeanzeigen auf Facebook sind gegen√ľber anderen Socialmedia-Kan√§len eher gering. Mit bereits einem Euro am Tag k√∂nnen durchschnittlich √ľber 4.000 Benutzer im Monat erreicht werden. Man kann selbst bestimmen und begrenzen, wieviel Budget f√ľr die Ads verwendet werden soll. Durch die Ver√∂ffentlichung von Videos, Angeboten und Call-to-Action-Posts mit Facebook Ads kann ein Unternehmen die Zugriffszahlen auf die eigene Webseite um einiges steigern.

Unentschlossene Kunden f√ľr sich gewinnen

Durch die sogenannte Retargeting-Strategie werden User nach einem Besuch auf der Webseite nochmals an die Produkte erinnert. Insbesondere f√ľr den bis dahin noch unentschlossenen User kommt diese Erinnerung zugute. Er entscheidet sich dann oftmals f√ľr das Produkt.

Selbst wenn nicht jeder User ein Kunde f√ľr das Unternehmen wird und das angebotene Produkt kauft, werden die Inhalte dennoch oft geteilt und die Reichweite damit erh√∂ht. Es entsteht ein wiederrum kostenfreier Dominoeffekt.

Eigene Zielgruppe erweitern

Durch die enorme Zahl an Usern kann mit der Schaltung von Ads auch die Zielgruppe vergr√∂√üert werden. Hierf√ľr stellt die Plattform den Service ‚ÄěLookalike Audiences‚Äú zur Verf√ľgung. Mit den Daten bereits vorhandener Kunden, Fans oder einer pixelbasierten Zielgruppe sucht Facebook nach weiteren Personen mit √§hnlichen Interessen und generiert so immer neue potenzielle Kunden.

Anpassungsfähigkeit von Facebook Ads

Im Werbeanzeigenmanager von Facebook werden alle wichtigen Informationen √ľber die geschalteten Kampagnen angezeigt. Eine Anpassung dieser ist jederzeit m√∂glich. Bereits kurz nach der Ver√∂ffentlichung sind die ersten Zahlen verf√ľgbar, so dass eine Optimierung schnell durchgef√ľhrt werden kann, um noch mehr User zu erreichen.

Der Werbeanzeigenmanager von Facebook ist dar√ľber hinaus intuitiv aufgebaut und leicht zu handhaben. So ist die Erstellung und Optimierung von Werbeanzeigen mit dem Tool schnell erledigt. Die regelm√§√üigen Statusberichte informieren √ľber alle wichtigen Ereignisse bez√ľglich der Werbeanzeigen. Unternehmen k√∂nnen mit Facebook Ads eine riesige Zielgruppe erreichen. Sie sind permanent optimierbar und flexibel auszuspielen. Letztendlich bringt das Tool auch wertvolle Messdaten, mit denen sich beispielsweise die Zielgruppe aufschl√ľsseln l√§sst.

Facebook Ads sind responsiv

Eine Besonderheit von Facebook Ads ist die Anpassungsf√§higkeit f√ľr die Darstellung auf Mobilger√§ten. Etliche User nutzen die Zeit beispielsweise in der Pause oder im Bus dazu, mit dem Smartphone kurz bei Facebook vorbeizuschauen. Da ist es wichtig, dass die eigene Werbung auch richtig dargestellt wird.

Aktuelle Neuheiten f√ľr Facebook Ads

Erst vor kurzem hat die Plattform neue M√∂glichkeiten f√ľr Werbeanzeigen in Videoformaten angek√ľndigt. Demnach k√∂nnen In-Stream Video Ads nun noch themenspezifischer platziert werden. Daf√ľr stehen im Werbeanzeigenmanager 26 Themenkategorien und zahlreiche Unterkategorien zur Verf√ľgung. So kann das Umfeld, in dem der eigene Inhalt angezeigt werden soll, noch besser kontrolliert werden.

Eine weitere Neuerung sind die Sticker Ads, womit eine neue M√∂glichkeit zur Verf√ľgung gestellt wird, sich mit Marken zu verkn√ľpfen. Die von Unternehmen oder Marken erstellten Sticker k√∂nnen in den eigenen Videos eingebaut und Einnahmen generiert werden.

Es zeigt sich, dass Werbeanzeigen auf Facebook zum Wachstum eines Unternehmens beitragen und eine riesige Zielgruppe erreichen k√∂nnen. Dar√ľber hinaus muss f√ľr eine Werbeanzeige im Vergleich zu anderen Plattformen nur wenig Geld investiert werden, um erste Ergebnisse erzielen zu k√∂nnen.

10 kostenfreie Social Media Tools f√ľr kleinere Unternehmen

Donnerstag, 15. April 2021

Viele gro√üe Brands haben es bereits f√ľr sich entdeckt, die Macht von Social Media. Doch auch die kleineren Unternehmen ziehen immer mehr nach und sind auf dem Vormarsch. Allerdings fehlt besonders in der Anfangszeit das notwendige Kleingeld, um ein umfangreiches Tool zu kaufen oder ein monatliches Abonnement abzuschlie√üen. Dennoch ist es wichtig, die entsprechenden Posts zu organisieren und zu analysieren, damit ein Erfolg gesichert ist. Au√üerdem sollte das Unternehmen zu jeder Zeit wissen, welche W√ľnsche ihre Zielgruppe gerade hat. Mittlerweile werden gute Tools kostenfrei, bzw. mit einer Testzeit angeboten, die wichtige Ergebnisse liefern k√∂nnen.

Doch was wird tatsächlich angeboten?

CoSchedule’s Headline Analyser
Nur mit einer ansprechenden Überschrift, wird der eigene Content auch wahrgenommen. Bei dem Headline-Analyser von CoSchedule handelt es sich um ein Content-Marketing-Tool, das speziell den Titel des Contents analysiert. Dabei wird unter anderem auf die Länge, den Emotionsgrad und die Struktur geachtet.

Kred
Marketing ist f√ľr Unternehmen besonders wichtig. Doch gerade am Anfang ist es schwierig herauszufinden, wie es beim Publikum ankommt. Kred hilft mit einem eigenen Score dabei. Dieser setzt sich aus den Faktoren Mentions, Retweets, Replies, Followerschaft und die Bereitschaft des Unternehmens, andere Inhalte zu teilen, zusammen. Sofern die +Kred-Tweet-Funktion zugelassen wird, ist die Nutzung des Tools f√ľr das erste Jahr kostenfrei.

Followerwork
Ein weiteres Influencer-Marketing-Tool, dass sich auf die Twitter Analytics spezialisiert hat, ist Followerwork. Damit k√∂nnen nach Bios, Location und Anzahl der Follower gesucht und entsprechende Influencer kontaktiert werden. Ein Vergleich mit den Statistiken anderer Wettbewerber unterst√ľtzt dabei. So k√∂nnen Partnerschaften entstehen und unterst√ľtzt werden.

Click To Tweet
Sind die ersten Inhalte auf der eigenen Webseite ver√∂ffentlicht, sollen diese auch bei Social-Media-Diensten gezeigt werden. Speziell f√ľr Twitter kann mit Click TO Tweet ein Link erstellt werden, womit ein Zitat aus dem eigenen Content getwittert werden kann. Au√üerdem enth√§lt das Tool Tracking- und Analytics-Features.

Fanpage Karma
Oftmals ist man auf mehreren Social-Media-Kan√§len unterwegs. Da ist es praktisch, wenn ein Tool, wie Fanpage Karma, alle wichtige Daten anzeigt. Das Tool deckt Analytics, Monitoring und Engagement f√ľr Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn, Instagram und Pinterest ab. Au√üerdem kann mit dem Tool der ideale Zeitpunkt zum Posten herausgefunden werden.

Agorapulse
Neben dem Analysieren der Daten ist auch die Organisation der Posts sehr wichtig. Mit dem Social-Media-Management-Tool Agorapulse k√∂nnen Inhalte f√ľr Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und LinkedIn geplant und analysiert werden. Diverse Planungsfeatures und Workflows unterst√ľtzen das Unternehmen dabei.

Brand24
Das Social-Media-Analytics-Tool Brand24 zeigt auf einem webbasierten Dashboard alle Insights in Echtzeit und bietet diverse Statistiken zum eigenen Content und Publikum. So ist das Unternehmen stets auf dem Laufenden und weiß, was die eigene Zielgruppe möchte.

Cyfe
Ein weiteres Analytics-Tool ist Cyfe. Mithilfe dieses Tools kann direkt eine ganze Bandbreite an Netzwerken getrackt und analysiert werden. Daf√ľr stehen dem Unternehmen eine gro√üe Auswahl an Widgets zur Verf√ľgung.

Keyhole
Die richtige Wahl von Keyw√∂rtern oder auch Hashtags ist entscheidend f√ľr die Sichtbarkeit des eigenen Contents. Keyhole hilft dabei und erstellt Metriken, die daneben auch noch wichtige demographische Merkmale und Location-Angaben liefern.

Twazzup
Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, was Mitbewerber und Partner aktuell posten. Mit Twazzup kann nach Markennamen, Schl√ľsselw√∂rter oder Hashtags gesucht werden. Das Ergebnis sind alle k√ľrzlich erschienen Tweets, Fotos, Links und Top-Influencer.

Fazit

Wie die Auswahl an kostenfreien Social Media Tools zeigt, kann auch kleineren Unternehmen der Start ins Social Media erfolgreich gelingen. Allerdings ist es teilweise erforderlich, mehrere Tools zu testen, um f√ľr das eigene Unternehmen das passende zu finden.

Ist Ihr Unternehmen schon bei Bing gelistet?

Dienstag, 02. Februar 2021

Die Eintragung des eigenen Unternehmens ist, neben vielen anderen Verzeichnisportalen, auch bei der meistgenutzten Suchmaschine in Deutschland ein Must-Have. Insbesondere wenn man Inhaber eines lokalen Gesch√§ftes ist. Google bietet mit ‚ÄěGoogle My Business‚Äú hinterlegte Unternehmensdaten an und liefert sofort wertvolle Informationen f√ľr den Kunden. So kann das Business vor Ort auf sich aufmerksam machen und die lokale Pr√§senz steigern. Aber auch das Unternehmen Microsoft hat mittlerweile reagiert und bietet mit der Suchmaschine Bing einen √§hnlichen Service an. Auch wenn die Suchmaschine nur auf dem zweiten Platz liegt, sollten Unternehmer sich ‚ÄěBing Place‚Äú einmal n√§her anschauen.

Den zweiten Platz nicht vernachlässigen

Zwar wird die Suchmaschine von Google von mehr als 87% der Nutzer weltweit favorisiert, dennoch sollten Unternehmer auch einen Blick auf die Suchmaschine Bing werfen. Hier ist in den letzten Jahren eine konstante Steigerung der Nutzer zu registrieren, so dass die Suchmaschine auf mittlerweile √ľber 6% Marktanteil kommt. Dieses Potential sollte nicht ungenutzt bleiben. Ein Grund f√ľr den steigenden Anteil liegt indes daran, dass der hauseigene Webbrowser von Windows, Microsoft Edge, aber auch viele Smartphones und Tablets standardm√§√üig auf die Suchmaschine Bing verweisen. Mittlerweile haben sich die Kooperationen mit weiteren Herstellern ausgeweitet. So greift beispielsweise das Alexa-System von Amazon auf die Suchmaschine Bing zu.

Der Service Bing Place gibt die M√∂glichkeit, √§hnlich dem Google My Business, sich mit Unternehmensdaten in der Suchmaschine zu pr√§sentieren. Neben den Kontaktinformationen k√∂nnen beispielsweise auch Bilder ver√∂ffentlicht werden. Ein weiterer Vorteil, das eigene Unternehmen bei Bing zu pr√§sentieren, liegt bei den bisherigen Marketing-Aktivit√§ten der vorhandenen Konkurrenz. Bislang nutzen noch nicht viele Unternehmen die M√∂glichkeit von Bing Place und der damit verbundenen Marketing-Strategie auf der Suchmaschine. Bing Place ist zurzeit noch ein Nischenprodukt, das allerdings stetig w√§chst. Zeigt Google bei der Suche nach einer bestimmten Branche vor Ort teils mehrere hundert Treffer an, liegt die Zahl bei Bing bei einer eher niedrigeren zweistelligen Zahl. Unternehmen haben also so die M√∂glichkeit mit einem gut gepflegten Auftritt schneller auf die TOP-Pl√§tze zu gelangen und ihren Vorsprung f√ľr sp√§tere Unternehmenseintragungen ausbauen.

Welche Informationen können bei Bing Place hinterlegt werden?

Neben den allgemeinen Unternehmensdaten, wie etwa Unternehmensname und die Adresse, k√∂nnen nat√ľrlich auch Telefonnummern, Webseite und √Ėffnungszeiten des Unternehmens hinzugef√ľgt werden. Des Weiteren ist es w√§hrend der Eintragung bei Bing Place m√∂glich, das Business einem Unternehmenssegment und einer Kategorie zuzuordnen. Hierbei stehen verschiedene Auswahlm√∂glichkeiten zur Verf√ľgung und sorgen f√ľr eine Spezifizierung und damit einer besseren Auswertung und Auffindung durch die Suchmaschine. Ein weiteres Feature ist, dass diverse Social-Media-Profile hinterlegt werden k√∂nnen und so eine schnelle und direkte Kontaktaufnahme durch den Nutzer gew√§hrleistet werden kann. Letztendlich wird mit Bildern der Firmeneintrag aufgewertet. So kann sich das Business von innen und au√üen grafisch darstellen.

Eintragung bei Bing Place schnell und einfach

Die Eintragung des Unternehmens bei Bing Place ist kostenfrei und innerhalb weniger Minuten durchf√ľhrbar. Im ersten Schritt sollte das eigene Business bei Bing gesucht werden und bei der Konkurrenz geschaut werden, wie diese sich pr√§sentieren. Gegebenenfalls schaffen Sie es, sich von ihnen mit Ihrem Eintrag abzuheben. Nun k√∂nnen Sie Ihren eigenen Eintrag mit den bereits erw√§hnten Informationen vornehmen. Damit allerdings der Firmeneintrag auch auf Bing angezeigt wird, ben√∂tigen Sie einen PIN. Dieser wird Ihnen nach der Anmeldung bei Bing Place postalisch an Ihre Firmenadresse zugestellt. So k√∂nnen Sie dar√ľber hinaus sicher gehen, dass nur Sie Zugriff auf Ihren Eintrag haben.

Mit Bing Place ist f√ľr Unternehmen ein gro√ües Potential vorhanden, um sich den Nutzern und potenziellen Kunden vorzustellen und zu pr√§sentieren.

10 kostenfreie Presseportale f√ľr Ihre PR-Arbeit

Dienstag, 17. November 2020

Die Beschaffung von Informationen ist in den letzten Jahren zunehmend auf das Internet verlagert worden. Mittlerweile vertraut mindestens jeder Zweite auf die Ergebnisse der Suchmaschinen. Dabei ist auch die Nutzung von Presseportalen gestiegen.

Der Mehrwert f√ľr Unternehmen durch digitale Pressearbeit ist demnach nicht zu untersch√§tzen. Sollen Informationen √ľberregional und ab von Print-Exemplaren ver√∂ffentlicht werden, sind Presseportale die ersten Anlaufstellen. √úber diese k√∂nnen Unternehmen interessierte Leser, aber auch Journalisten erreichen. Dabei ist die Lebensdauer von manchen Meldungen immens. Selbst nach einigen Jahren nach der Ver√∂ffentlichung tauchen diese immer noch in den ersten zehn Suchergebnissen bei Google auf. Kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen und Agenturen Presseportale f√ľr ihre PR-Arbeit als wesentlichen Bestandteil nutzen.

Allerdings steckt auch etwas Arbeit dahinter. Um die Sichtbarkeit der eigenen Meldungen zu erh√∂hen, m√ľssen regelm√§√üig neue Inhalte erstellt werden. Durch die Ver√∂ffentlichung auf mehreren Presseportalen, steigt die Reichweite und der Bekanntheitsgrad. Bei der Wahl eines Presseportals sind individuelle Faktoren ausschlaggebend. Vielen Unternehmen ist die Sichtbarkeit der Meldung f√ľr die Leser wichtig, aber auch die Auffindbarkeit durch Journalisten ist nicht zu vernachl√§ssigen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die M√∂glichkeit zum Setzen von Backlinks. So kann auch direkt die eigene Unternehmens-Webseite davon profitieren.

Insbesondere die Nutzung von kostenfreien Presseportalen steht hoch im Kurs. Wir haben zehn kostenfreie Presseportale f√ľr Ihre PR-Arbeit herausgesucht:

online-artikel.de

Zwar ist online-artikel.de ein etwas kleineres, aber dennoch nicht zu unterschätzendes Presseportal. Die eigene Meldung kann nach der Registrierung mit Bildern inklusive Bildbeschreibung und sogar Videos versehen werden.

firmenpresse.de

Auf das Presseportal firmenpresse.de greifen knapp 300.000 Besucher täglich zu. Nach der Anmeldung kann die Mitteilung mit Backlinks und Bildern veröffentlich werden. Allerdings muss die Nachricht mindestens 500 Wörter lang sein.

fair-news.de

Ein weiteres gr√∂√üeres Presseportal ist fair-news.de. Hier steht dem Unternehmen ein eigenes Pressefach zur Verf√ľgung, womit die Verwaltung der Meldungen √ľbersichtlicher und die Ver√∂ffentlichung vereinfacht wird. Zur Nutzung des Angebotes ist eine Registrierung erforderlich.

openpr.de

Mit einer sechsstelligen Besucherzahl pro Tag und knapp 1 Mio. veröffentlichten Mitteilungen ist das Presseportal openpr.de eines der größten im deutschsprachigen Raum. Zur Veröffentlichung der eigenen Meldungen ist keine Registrierung notwendig. Außerdem ist das Setzen von Backlinks gestattet.

news4press.com

Das Presseportal new4press.com kann zwar mit den täglichen Zugriffen der größeren Portale nicht mithalten, bietet allerdings ein weitreichendes Netzwerk an. Nach der Registrierung wird die veröffentlichte Meldung an mehr als 500 Partnerseiten weitergeleitet.

prcenter.de

Das Presseportal prcenter.de ist kostenfrei und unkompliziert. Nach der Registrierung können die Pressemitteilung direkt veröffentlicht werden. Allerdings handelt es sich bei diesem Portal mit ca. 750 täglichen Zugriffen um ein eher kleineres Portal.

presseanzeiger.de

Das Ver√∂ffentlichen von Pressemitteilungen bei presseanzeiger.de bietet einige interessante Alternativen. So ist es m√∂glich die Meldung f√ľr einen bestimmten lokalen Umkreis einzugrenzen und mit einem RSS-Feed zu ver√∂ffentlichen. Ebenfalls k√∂nnen die Informationen √ľber einen Newsletter verteilt werden.

trendkraft.de

Trendkraft.de ist eines der j√ľngeren Presseportale. Insbesondere das Layout und die Optimierung der ver√∂ffentlichten Meldungen f√ľr die mobile Darstellung bringt Vorteile bei der Auffindbarkeit. Die Meldungen werden nach der Registrierung auf Spam und Werbung kontrolliert.

perspektive-mittelstand.de

Bei perspektive-mittelstand.de werden zwei Plattformen vereint. Zum einen dient die Seite als Informationsaustauch zwischen kleineren und mittelständischen Unternehmen. Zeitgleich gibt es die Möglichkeit nach der Registrierung den Basis-Pressedienst zur Veröffentlichung von Pressemitteilungen kostenfrei zu nutzen.

extremnews.de

Das Portal extremnews.de sieht sich selbst als alternative und vollkommen unabhängige Nachrichtenseite. Pressemitteilungen können ohne vorherige Registrierung inklusive Bilder eingereicht werden.

Neben der Ver√∂ffentlichung der Meldungen auf Presseportalen, sollte dies auch auf der eigenen Unternehmenswebseite erfolgen. So k√∂nnen interessierte Leser sich direkt √ľber Ihre Angebote informieren.

7 Schritte um mehrere Social Media Profile zu verwalten

Donnerstag, 03. September 2020

Egal ob Sie in einer Marketingfirma arbeiten oder gar eine eigene besitzen, oder ob Sie die Social Media Profile f√ľr ein Unternehmen pflegen, manchmal kann es schwierig sein, alle Aufgaben unter einen Hut zu bekommen. Als eigener Chef gibt es n√§mlich beispielsweise noch eine Vielzahl anderer Aufgaben, die Sie erledigen m√ľssen. Mehrere Social Media Kan√§le zu betreiben kann also manchmal sehr verwirrend und anstrengend sein, doch das k√∂nnen Sie sich mit einigen Tipps erleichtern!

Die Grundlage ist, dass Sie zur richtigen Zeit die richtigen Inhalte auf passenden Plattformen posten. Auch wenn dies offensichtlich sein mag, sind Ihre Follower aus unterschiedlichen Gr√ľnden an Ihren Posts interessiert. Sobald ein Follower wei√ü, welche Inhalte er auf Ihrem Profil erwarten kann, wird er mit Ihnen interagieren und Ihnen folgen. Ganz einfach gesagt: Vertrauen. Wenn Sie Vertrauen zu ihren Followern aufbauen m√∂chten, dann brauchen Sie ein gewisses Ma√ü an Best√§ndigkeit und Einheitlichkeit, Best√§ndigkeit bezogen auf Ihre Terminierungen und Best√§ndigkeit mit Ihrer Marke!

Denen Sie stets daran, welches Bild Sie mit Ihrer Marke in Verbindung setzen wollen und wie Sie mit den Nutzern kommunizieren. Gerade wenn Sie mehrere Profile besitzen, wird der Vorgang der Kommunikation immer komplexer. Jeder Account soll einzigartig seinauch eigenst√§ndig f√ľr sich stehen k√∂nnen. Einer der besten Tipps, den ich an dieser Stelle geben kann wird meistens √ľbersehen, ist jedoch sehr wichtig:

Es ist nicht sinnvoll, Inhalte auf mehreren Kanälen zu teilen, denn dann sind die exakt gleichen Inhalte zur gleichen Zeit auf mehreren Plattformen zu sehen, und dies möchten Sie ja verhindern.

Je nachdem, welche Social Media Plattform man nutzt, ist die Kommunikation unter den Nutzern sehr unterschiedlich. Nehme Sie sich also Zeit und kreieren Sie einzigartige Inhalte, die zur jeweiligen Seite passen.

Wenn Sie Agentur sind, ist es nicht un√ľblich, dass Sie mehrere Profile auf der gleichen Plattform haben. Das erh√∂ht aber gleichzeitig das Risiko, dass Fehler auftreten k√∂nnten. Es kann sehr leicht passieren, dass man seine Einzigartigkeit verliert und zu viele √Ąhnlichkeiten mit anderen Marken aufweist. Dann kann man sich von anderen Firmen nicht mehr abheben, was nat√ľrlich nicht das Ziel ist. Au√üerdem kann man in Versuchung kommen, Inhalte an den falschen Klienten zu senden, was vermieden werden sollte. Die h√§ufigen Fehler k√∂nnen also sein: einen Inhalt auf die falsche Seite posten, den gleichen Beitrag doppelt posten, einen Beitrag zur falschen Tageszeit posten oder vielleicht sogar v√∂llig vergessen, etwas zu posten. Das alles kann dazu f√ľhren, dass man seine Authentizit√§t, seine Follower und Kunden verliert.

Mit ganz einfachen Tipps kann man diese Fehler jedoch vermeiden und an seinen Zielen und einer Strategie festhalten. Hier sind die Top 7:

Nutzen Sie ein Social Media Planungs-Tool welches zu ihrem Business passt

Solche Hilfsmittel terminieren Ihre Posts, analysieren die Wirkungsweise Ihrer Aktionen und vergleichen diese mit anderen Plattformen. Dar√ľber hinaus k√∂nnen Sie Informationen zu Fortschritten erhalten. Wenn Sie ein solches Tool nutzen reduzieren Sie die Risiken, die weiter oben genannt wurden.

Die folgenden Tools sind sehr empfehlenswert:

  • Buffer
  • Sprout Social
  • MeetEdgar

Um jedoch das richtige Hilfsmittel zu finden, sollten Sie sich die f√ľr Sie wichtigen Faktoren ansehen (Preis, Betreuung, M√∂glichkeiten, Analyse). Au√üerdem ist die Kapazit√§t an Accounts wichtig, denn nicht jeder Anbieter kann eine Vielzahl von Profilen gleichzeitig managen. Kleinere Unternehmen nutzen h√§ufig “Buffer”, da es sehr kosteng√ľnstig und einfac in der Nutzung ist. Sie sollten allerdings beachten, dass Apps wie Buffer und MeetEdgar keine M√∂glichkeit bieten, auf eingehende Nachrichten zu antworten. Bei SproutSocial ist dies nicht der Fall, hier k√∂nnen Sie diese Funktion nutzen.

Legen Sie Ihre Strategie schriftlich und detailliert fest

Eine Agentur sollte f√ľr jeden Klient eine individuelle Strategie planen und schriftlich festhalten. Je nach Plattform k√∂nnen Sie dazu einen Leitfaden und eine Liste mit ihren vergangenen Posts anlegen und die wichtigsten hervorheben. Auf dieses Dokument k√∂nnen Sie dann als Referenz zur√ľckgreifen und es zur Planung neuer Posts heranziehen.

Besitzer eines Unternehmens k√∂nnen sich einen Kalender anlegen, in dem die Inhalte eingetragen werden, als Minimum sollte man immer zwei Wochen im Voraus planen. Mindestens f√ľnf mal w√∂chentlich sollte man auf seinen Social Media Kan√§len aktiv sein, um die Follower auf dem neuesten Stand zu halten. Je nach Plattform kann dies aber auch variieren, auf Twitter beispielsweise ist eine t√§gliche Interaktion √ľblich.

Nutzen Sie einen editierbaren Kalender

Nutzen Sie f√ľr jeden Klienten einen separaten Kalender und spezifizieren Sie die Inhalte. Das verschafft Ihnen die Sicherheit, jederzeit genug Inhalte generieren zu k√∂nnen. Au√üerdem behalten Sie so den √úberblick √ľber ihre Kan√§le.

Planen Sie die Zeit f√ľr Social Media

Um ein perfektes Profil zu f√ľhren, ist es wichtig, gen√ľgend Zeit einzuplanen. W√§hrend dieser Zeit sollte Ihre Aufmerksamkeit sich auch nur auf dieses Profil konzentrieren. Das bedeutet, dass jegliche Dinge, die Sie ablenken k√∂nnten, beseitigt werden sollten.
Wenn Sie dann noch Zeit √ľbrig haben, k√∂nnen ie diese f√ľr die Bearbeitung eines ihrer anderen Profile nutzen und schon zuk√ľnftige Posts planen. Au√üerdem spielt die Interaktion mit den Followern eine gro√üe Rolle und sollte regelm√§√üig erfolgen.

Kreieren Sie passende Inhalte

Wie bereits erw√§hnt, ist es √§u√üerst wichtig, dass die Inhalte zur jeweiligen Social Media Plattform passen und sich nicht √ľberschneiden.
Die besten Fotos sind zum Beispiel ausgezeichnet f√ľr Instagram geeignet, auf Facebook sind kurze Posts und Videos sehr beliebt. Lange Videos haben ihren Platz auf YouTube, kurze Neuigkeiten machen sich gut auf Twitter und alles rund um Jobangebote, Firmenneuigkeiten und andere professionelle Inhalte passen perfekt zu LinkedIn.

Unterschiedliche Plattformen erf√ľllen unterschiedliche Zwecke

Dies haben Sie jetzt schon √∂fters gelesen, es ist aber ein sehr wichtiger Punkt. Au√üerdem verhindern Sie die Gefahr von doppelten Inhalten, wenn Sie sich an diese Regel halten. Dabei sollte man immer im Hinterkopf haben, dass die Nutzer auf verschiedenen Plattformen diese auch aus unterschiedlichen Gr√ľnden nutzen und daher die Inhalte perfekt dazu passen m√ľssen. Beispielsweise k√∂nnen Klienten aus reinem Vergn√ľgen, aus Interesse oder aus reiner Informationsbeschaffung ihre Profile besuchen.

Analysieren Sie Ihre Individualität und den Gesamteindruck

Es ist √§u√üerst wichtig, die Pr√§sentation Ihres Accounts im Blick zu haben. Ihre Profile sollten stets authentisch und einzigartig sein, da Sie dann auch einen Mehrwert f√ľr Follower und Klienten darstellen. Wenn nur wenig Arbeit und Engagement hinter Ihren Profilen steckt, werden Sie Follower verlieren und das ganze ist reine Zeitverschwendung.

Mit diesen 7 Tipps sollte es Ihnen nun ganz einfach fallen, mehrere Soical Media Kan√§le gleichzeitig zu f√ľhren! Viel Erfolg!

TikTok vs. Snapchat: Tipps f√ľr Vermarkter

Sonntag, 19. April 2020

TikTok ist gerade gro√ü im Kommen. Auch wer die App selbst nicht nutzt, habt sicherlich auf anderen sozialen Medien Content von TikTok wahrgenommen. Klar ist, dass es sich bei dieser App nicht um einen weiteren fl√ľchtigen Trend handelt. TikTok wird sich nachhaltig in der Welt der sozialen Medien seinen Platz schaffen.

Menschen, die mit TikTok nicht vertraut sind, m√∂gen das vorschnelle Urteil f√§llen, die App w√§re nicht mehr als Abklatsch von Snapchat. Einige k√∂nnten es sogar f√ľr einen umfunktionerten Neustart der Snapchat App halten.

Es gibt durchaus √úbereinstimmungen

Tats√§chlich gibt es viele √úberschneidungen hinsichtlich der Features und des Publikums der beiden Plattformen. Inhaltlich k√∂nnten die Apps jedoch kaum verschiedener sein. Snapchat ist in erster Linie eine Messaging App, die mittels sogenannter ‘Stories’ und kurzlebigen Formaten das Verschicken von Fotos oder kurzen Videos erm√∂glicht. Auf TikTok wiederum werden auf Musik angepasste, kurze Videoclips aufgenommen und verschickt. Was beide Apps allerdings miteinander gemein haben, ist dass sie mit richtigem Einsatz und angepasster Orientierung an die Zielgruppe im Marketing sehr hilfreich sein k√∂nnen.

Welche Plattform passt zum Produkt?

Zun√§chst ist die Frage relevant, welches Ziel mit der Vermarktung auf den sozialen Medien erreicht werden soll. Sowohl TikTok als auch Snapchat gew√§hrleisten hervorragende Zielgruppenorientierung, mit der Marken und Produkte dem richtigen Publikum pr√§sentiert werden k√∂nnen. F√ľr nutzergeeigneten Content (UGC) ist TikTok besonders gut geeignet, da die App mittels Filtern √§u√üerst erfolgreich zielgerichteten Content schafft.

Snapchat wiederum hat mit seinen Stories einen sehr fl√ľchtigen Charakter. Somit dient die Plattform oft der Wiedergabe von pers√∂nlichen oder oberfl√§chlichen Inhalten. Jedoch k√∂nnen auch Unternehmen von den Features Snapchats profitieren. Besonders im Verkauf k√∂nnen Snapchat Stories den direkten Kontakt zur Kundschaft erzeugen. Ein zentraler Vorteil gegen√ľber TikTok ist auch das seri√∂sere Auftreten von Snapchat im Marketing.

Als n√§chstes sollte eruiert werden, welche Kundschaft beim Marketing adressiert werden soll. Ein junges Publikum, welches in der Freizeit viele Memes erstellt und sich im Internet gut auskennt, wird am besten mit TikTok erreicht. Die Nutzenden hier belohnen authentische, unterhaltsame und selbstgemachte Inhalte, die von Erfahrung in der digitalen Welt zeugen. Die TikTok Gemeinde betrachtet Geschehnisse nicht von au√üen, sondern st√ľrzt sich zumeist mitten rein und geben ihr Feedback. So entsteht ein organischer Prozess der Erstellung von Content.

Snapchat auf der anderen Seite wird zu einem großen Teil von der Millenial Generation genutzt. Konventionelle Inhalte aus der Mitte der Gesellschaft vermarkten sich hier äußerst gut. Marken, die ein jugendliches Auftreten suchen, sollten jedoch bestenfalls mit beiden Plattformen experimentieren, um herauszufinden, welche besser zu ihrer Zielgruppe passt.

Der dritte Punkt, der auf der Suche nach dem richtigen Medium zu beachten ist, ist der Content selbst. F√ľr qualitative hochwertige Inhalte, die f√ľr ein Produkt mit traditionellem Inhalt werben, ist Snapchat im Regelfall die bessere Wahl. Die Anzeigen k√∂nnen mit kreativen Features versehen werden, bei denen die Kundschaft durch einfaches Wischen mehr Information erh√§lt. Diese umfassende Content Erfahrung auf Snapchat biete deutliche Vorteile f√ľrs Marketing.

TikTok auf der anderen Seite legt als Medium keinen expliziten Wert auf √Ąsthetik bei der Pr√§sentation des Contents. Dies kann f√ľr das Marketing sowohl Herausforderung als auch Chance darstellen. Eine erfolgreiche Anzeige auf TikTok muss gleicherma√üen das junge Publikum ansprechen und M√∂glichkeiten er√∂ffnen, dass die User sich im Content einbringen.

Pressemitteilungen auf diesen 5 Portalen kostenlos veröffentlichen

Montag, 06. Januar 2020

Kostenfreie Presseportale sind eine gute M√∂glichkeit um Unternehmensneuigkeiten zu verbreiten und mehr Besucher f√ľr den eigenen Internetauftritt zu gewinnen. In diesem Artikel stellen wir 5 ausgew√§hlte Portale vor, bei denen Pressemitteilungen zum Nulltarif ver√∂ffentlicht werden k√∂nnen.

Das Presseportal openpr.de

Das Presseportal openpr.de erreicht monatlich ungef√§hr 1,5 Millionen Seitenbesuche, welche von 650.000 unterschiedlichen Besuchern aufgerufen werden. Ein Vorteil dieses Portals liegt darin, dass eine Ver√∂ffentlichung von Pressemitteilungen ohne Registrierung erfolgen kann. Nat√ľrlich ist es m√∂glich, dass Bilder und Links in der Pressemitteilung eingef√ľgt werden. Au√üerdem sind einige kostenpflichtige Zusatzleistungen verf√ľgbar. Diese sind zum Beispiel eine Exklusivplatzierung, welche um 100 Euro zu haben ist, eine professionelle Erstellung von Pressemitteilungen, welche um 250 Euro zu haben ist, Presseverteildienste, welche um 125 Euro gekauft werden k√∂nnen, ein Fachpresseverteiler, welcher 225 Euro kostet sowie Pressefotos und Textredaktion um 650 Euro. Bei Openpr handelt es sich um ein leicht zu bedienendes, verst√§ndliches und nat√ľrlich kostenloses Presseportal. Jeder, der unverz√ľglich und binnen k√ľrzester Zeit eine Mitteilung ver√∂ffentlichen will, ist hier richtig.

Das Presseportal firmenpresse.de

Das Presseportal firmenpresse.de erreicht monatlich ungef√§hr 9,5 Millionen Seitenbesuche, welche von 3,1 Millionen unterschiedlichen Besuchern aufgerufen werden. Damit eine Pressemitteilung ver√∂ffentlichen kann, muss vorab eine Registrierung get√§tigt werden. Nat√ľrlich k√∂nnen auch bei diesem Portal Bilder und Links eingef√ľgt werden, bevor die Mitteilung ver√∂ffentlicht wurde. Die Pressemitteilungen k√∂nnen entweder auf Englisch oder auf Deutsch verfasst werden. Der Anbieter stellt keine kostenpflichtigen Zusatzleistungen bereit. Firmenpresse.de wurde im Jahre 1999 gegr√ľndet und ist seit dato ein sehr beliebtes kostenloses Presseportal in Deutschland. Es ist allerdings vonn√∂ten, dass eine verfasste Pressemeldung mindestens 500 Zeichen aufweist.

Das Presseportal perspektive-mittelstand.de

Das Presseportal perspektive-mittelstand.de erreicht monatlich ungef√§hr 200.000 Seitenaufrufe, welche von 50.000 Besuchern erzielt werden. Die Pressemitteilungen k√∂nnen nur ver√∂ffentlicht werden, wenn vorab eine Registrierung get√§tigt wurde. Au√üerdem bietet perspektive-mittelstand.de keine kostenpflichtigen Zusatzleistungen an. Bei diesem Unternehmen handelt es sich nicht um ein reines Presseportal, sondern viel mehr um eine Interessensplattform f√ľr Mittel- und Kleinunternehmen. Die Funktion des Presseportals wird kostenlos zus√§tzlich angeboten. Aufgrund dessen sollte jeder gut √ľberlegen, ob eine Pressemitteilung ver√∂ffentlicht werden soll oder nicht. Au√üerdem besteht hier die M√∂glichkeit, einen Fachartikel im Forum zu ver√∂ffentlichen. Das Forum nennt sich Wissen und Praxis.

Das Presseportal presseanzeiger.de

Das Presseportal presseanzeiger.de ist auch ein Presseportal, auf dem Pressemitteilungen nur nach einer Registrierung ver√∂ffentlicht werden k√∂nnen. Au√üerdem ist eine Umkreisfilterung vorhanden und es k√∂nnen Bilder und Links in die Pressemitteilung eingef√ľgt werden. Das Ganze kann anschlie√üend √ľber einen Newsletter verbreitet werden. Das Presseportal stellt auch kostenpflichtige Zusatzleistungen bereit. Es wird n√§mlich ein Premium-PR-Paket mit zw√∂lf Zusatzleistungen angeboten. Das Zusatzpaket kann um 198 Euro pro Jahr erworben werden.

Das Presseportal pressemitteilung.ws

Das Presseportal pressemitteilung.ws erhält monatlich ungefähr 750.000 Seitenaufrufe von 200.000 unterschiedlichen Besuchern. Die Pressemitteilungen können bei pressemitteilung.ws nur nach einer Registrierung eingestellt werden. Außerdem können Bilder und Links in der Pressemitteilung verwendet werden. Das Presseportal stellt keine kostenpflichtigen Zusatzleistungen bereit.

Bing Ads: Eine interessante Alternative zu Google Ads

Montag, 25. November 2019

Bing Ads weist eine kleinere Reichweite auf als Google Ads, bietet daf√ľr aber auch g√ľnstigere Konditionen. Wichtige Funktionen wie App Install Ads und Targeting Tools machen den Ad-Service von Bing zu einer guten Alternative.

Wichtige Funktionen der Werbeplattform

Bing Ads und Google Ads sind zwar Konkurrenzprodukte, dennoch bieten sie Werbetreibenden den Komfort, Anzeigen von einer Plattform in die andere zu importieren. √úber Bing Ads lassen sich Google Ads Kampagnen importieren und dort wie gehabt verwenden.

W√§hrend sich bei Google nur die Performance zwischen Google-Suchanfrage und Partnernetzwerk einsehen l√§sst, bietet Bing detaillierte Angaben zu den einzelnen Webseiten. Die Anzeigengruppeneinstellungen lassen sich anschlie√üend individuell konfigurieren, sodass f√ľr die Ausspielung alle Optionen offenstehen.

Im Allgemeinen bietet Bing mit seinem Angebot deutlich mehr Transparenz als Google. Die Details √ľber Suchpartner, Werbetreibende und Co. sind von jedem Nutzer einsehbar. Dadurch lassen sich Anzeigen noch gezielter gestalten.

DSA-Kampagnen erstellen mit Bing

Bing bietet nicht nur die M√∂glichkeit, Google Kampagnen zu importieren. Seit einiger Zeit lassen sich √ľber die Werbeplattform von Microsoft auch DSA-Kampagnen erstellen. Die dort auflaufenden Suchbegriffe werden per Mausklick in Bing und Google Ads importiert.

Google Ads legt seine Gebots-Anpassungen nach Standort und Tageszeit fest. Bei Bing k√∂nnen zus√§tzliche Einstellungen auf Anzeigengruppen-Ebene vorgenommen werden. Die Spracheinstellungen fungieren ganz √§hnlich. Die granulare Aufteilung ist eine Umstellung, bietet f√ľr Nutzer, die beides gewohnt sind, jedoch einige Vorteile.

Bing ist g√ľnstiger

Zudem lassen sich bei Bing Ads noch die beliebten Sidebar Ads nutzen, die Google bereits vor einiger Zeit abgeschafft hat. Damit k√∂nnen Anzeigen an der Seite verschiedener Webseiten geschaltet werden. Dank der niedrigen CPS ist diese Option besonders kosteng√ľnstig.

Google Ads ist die gr√∂√üte Werbeplattform im Netz. Direkt dahinter liegt allerdings bereits Bing. Der Abstand zum Klassenprimus ist in den letzten Jahren zwar geschrumpft, aber immer noch gro√ü genug, um deutlich g√ľnstigere CPS zu erm√∂glichen. Die niedrigen Klickpreise gehen zwar mit einem niedrigen Wettbewerb einher, mit einer gut gepflegten Kampagne lassen sich aber viele Bing-Nutzer abgreifen.

Steigende Reichweite mit Bing Ads

Bing hat seine Reichweite in den letzten zehn Jahren vervierfacht. In Zukunft k√∂nnte sich eine Investition in Bing Ads noch st√§rker lohnen. Auch, weil das Angebot von Microsoft zuk√ľnftig auf Automatisierung setzt. Das Bing Audience Network bietet einen ersten Vorgeschmack auf diese Entwicklung und je nach Zielgruppe die M√∂glichkeit, automatisch die passenden Anzeigen auszuspielen. Anzeigen werden bei Bing unter anderem auf den Startseiten von MSN oder Microsoft Edge angezeigt. In Zusammenarbeit mit LinkedIn hat Bing zudem weitere Neuerungen geplant, die Bing Ads als Google-Ads-Alternative noch interessanter machen.

Seiten√ľbergreifende Anzeigen

Bing umfasst drei Suchmaschinen: Bing, Yahoo und AOL. Wenn Anzeigen mit Bing Ads geschaltet werden, erscheinen die Ads auf allen drei Plattformen. Dadurch lassen sich gezielt Nutzer ansprechen, die Netzwerkseiten von Bing nutzen ‚Äď zum Beispiel das beliebte MSN oder AOL News.

Bing Ads erweitert die Reichweite, die mit Google Ads erzielt wird. Die Zielgruppe ist laut Angaben von Bing finanziell besser aufgestellt und besonders kaufstark. Die geringe Konkurrenz und die niedrigen Klickpreise machen Bing Ads zu einer echten Alternative zu Google Ads.

¬© 2006‚Äď2021 European Business Connect