Branchenbuch

Firma eintragen

Archiv für November 2012

SEO-Tipps fĂĽr die Einbindung von Videos

Freitag, 30. November 2012

Bei einer optimalen SEO-Arbeit (Suchmaschinenoptimierung) geht es schon lange nicht mehr nur um die Content-Texte. Die Beachtung der URL, aber auch der Dateibezeichnungen von PDFs oder Foto-Dateien können entscheidend sein. Wie sieht es allerdings bei den Videos aus? Auch hier gibt es Möglichkeiten, die Sichtbarkeit zu erhöhen – und zwar nicht nur bei Youtube selbst. Die wichtigen Punkte bei der Arbeit mit Videos unterscheiden sich dabei gar nicht so sehr von den ĂĽbrigen “Baustellen”.

Wie auch bei den Texten ist es bei den Videos von Belang, welcher Content geboten wird. Die Frage ist also: Wie groĂź ist der Mehrwert des gebotenen Inhalts fĂĽr die User? Denn auch hier gilt: Freiwillig verlinkter Content ist der beste Content! Ein häufig angeklicktes Video stärkt die Position der Seite, auf der das Video liegt. So lässt sich unter Umständen auch eine starke und stetig wachsende Community aufbauen. Youtube ist nämlich nicht nur ein Videoportal (und, mal so nebenbei erwähnt, die zweitgrößte Suchmaschine hinter Google!), die Plattform ist auch ein soziales Netzwerk, welches “lebt” und sich ständig weiterentwickelt.

Wie auch bei den Texten, sollten bei den Video-URL s die Keywords auftauchen. Geht es in dem Video um einen lustigen Affen, sollte dieses auch in der URL auftauchen (”lustiger-affe”). Backlinks und Seeding sind ebenso wichtig. Wie immer gilt auch hier, dass möglichst viele unterschiedliche Links erschlossen werden sollten. Das klassische Seeding ist auch hier angebracht. Ăśberall dort, wo man sinnvoll auf das Video aufmerksam machen kann, sollte man dieses auch tun (soziale Netzwerke, Foren, Blogs, andere Websites). Ein gut vernetztes Video nĂĽtzt nur wenig, wenn die Website an sich nicht gut verlinkt ist. Ein Backlink von Youtube ist Pflicht. Zwar gibt es hier inzwischen nur noch “Nofollow”-Links, doch auch diese gehören zu einem natĂĽrlichen Linkprofil.

Bei der Beschreibung des Videos hat man bei Youtube 1000 Zeichen zur Auswahl, und diese sollte man nach Möglichkeit auch nutzen. Bei der Auswahl des Vorschaubildes sollte man sich ebenfalls einen Augenblick Zeit nehmen, denn das Bild entscheidet bei vielen Usern ĂĽber “anklicken” und “nicht anklicken”.

Dieses ist selbstverständlich nur ein grober Überblick über die SEO-Arbeit bei Videos, doch ein Anfang ist hiermit gemacht. Doch egal, ob Anfänger in der Video-SEO-Arbeit oder nicht, das Wichtigste ist auch hier der gebotene Mehrwert für den User. Und dieses ist für nicht wenige SEO durchaus eine Herausforderung, zeigt die Erfahrung.

SEO: Twitter macht Sinn – allerdings nur bei richtiger Anwendung

Freitag, 02. November 2012

Mit dem Kurznachrichtendienst Twitter ist aus SEO-Sicht durchaus etwas zu erreichen. Doch oftmals wird unterschätzt, wie groß der Aufwand ist, der für eine erfolgreiche Kampagne betrieben werden muss. Denn mittel- und langfristig zahlen sich nur die Follower aus, die sich auch tatsächlich für die eigenen Tweets interessieren. Eine große Anzahl inaktiver Follower macht natürlich wenig Sinn.

Hat man noch keinen Twitter-Account angelegt, sollte man vorab ein paar Dinge beherzigen. Wie sonst auch, zählt der erste Eindruck. Ein schlecht oder lieblos eingerichtetes Profil verlockt wohl kaum zum “Folgen” und ist ein schlechter Start fĂĽr die eigene Kampagne. Hier macht es Sinn, sich ein paar Gedanken mehr zu machen, um ein persönliches und aussagekräftiges Bild im Twitter-Profil zu erstellen. SchlieĂźlich wollen die Follower jemandem folgen, der nicht belanglos erscheint und womöglich etwas Interessantes mitzuteilen hat.

Potente Follower zu bekommen ist im Grunde nicht so schwer, hat man ein wenig Gespür für die richtigen Themen. Allerdings muss man mit den eigenen Nachrichten am Ball bleiben, denn echte Follower wollen bedient werden, und zwar mit gehaltvollem und schnell geliefertem Content. Es braucht also interessante Inhalte, die auch zu dem eigenen speziellen Thema des Accounts passen. Dem einen oder anderen SEO geht nach kurzer Zeit die Puste aus, denn selbstverständlich muss so ein Account regelmäßig bedient werden. Eine heftige aber kurze Startphase, in der nur in einem kurzen Zeitraum spannende und interessante Inhalte getwittert wird, macht nur wenig Sinn.

Denkt man also über einen Twitter-Account nach, um einen weiteren starken Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung zu haben, sollte man sich vorher genau überlegen, ob man willens und in der Lage ist, diesen regelmäßigen Aufwand zu betreiben. Gelingt die Umsetzung, hat man hingegen gute Aussichten auf ein verbessertes Ranking der Website.

© 2006–2018 European Business Connect