Branchenbuch

Firma eintragen

Archiv für Mai 2014

Die Verweildauer auf der Website – nicht nur ein Ranking-Faktor

Montag, 12. Mai 2014

Wer wirklich alle bekannten Ranking-Faktoren berücksichtigen möchte, die Google entweder freiwillig preisgibt oder die von SEO-Experten aufgespürt wurden, hat eine Menge zu tun. Die neue Ausrichtung Googles kommt dem einen oder anderen Website-Betreiber da nicht ungelegen, denn spätestens seit dem letzten Suchmaschinen-Update hilft oftmals einfache Logik weiter, um sinnvolle Maßnahmen von sinnlosen zu unterscheiden.

Google will seinen Kunden (den Suchmaschinen-Benutzern) einen möglichst optimalen Service bieten – und hat seinen Suchmaschinen-Algorithmus verstärkt darauf ausgerichtet. Bei der Frage “Welches sind die wichtigsten Ranking-Faktoren?” braucht man sich also nur zu fragen: “Was kommt dem User entgegen?”

Nach wie vor zentral ist die Verweildauer der User auf den Websites. Seiten, bei denen die Besucher lange verweilen, werden deutlich besser eingestuft als Seiten, bei denen die User schnell wieder abspringen. Ganz klar: Wenn die User lange auf der Seite bleiben, kann man davon ausgehen, dass hier wirklich etwas Interessantes geboten wird. Und genau das ist es, was Google möchte: Seiten mit Mehrwert präsentieren.

Um festzustellen, ob eine Seite die User wirklich interessiert, zieht Google nach wie vor die Verweildauer zu Rate, mit inzwischen vermutlich noch höherer Priorität. Wer dieses Feld bespielen will, muss sich also überlegen, wie die User auf der Seite zu halten sind. Hier gibt es zum einen die Inhalte und zum anderen technische Dinge, die dabei helfen können.

Wenn es um den Inhalt (also den Website-Content) geht, tun sich viele Website-Betreiber schwer, denn hier ist eine gehörige Portion Kreativität gefragt, will man sich von den Mitbewerbern absetzen. Manchmal reicht es allerdings schon, die eigenen Inhalte kritisch unter die Lupe zu nehmen und sich zu fragen, an welcher Stelle die User noch Fragen haben könnten. “Content is King” gilt inzwischen bei Google. Die Umsetzung ist, zugegeben, nicht immer ganz leicht.

Etwas einfacher sieht es mit technischen Veränderungen aus. Hier gibt es folgende Möglichkeiten:

Interne Suche einrichten – Manchmal kommen die User ĂĽberhaupt nicht auf die Idee nach etwas zu suchen, wenn sie den gewĂĽnschten Artikel nicht sofort entdecken. Leisten Sie hier Hilfestellung und richten eine Suchmaske ein. Die Funktion “Artikel suchen” wird auch häufig auch nur beim ziellosen Stöbern genutzt. Die Verweildauer schnellt hier in der Regel schnell nach oben.

Ähnliche Artikel präsentieren – Wenn Kunden nach einem bestimmten Produkt suchen und nur ein ähnliches, aber nicht passendes Produkt finden, stellen viele die Suche einfach ein. Hier kann man Abhilfe schaffen, in dem man bei jedem Produkt ähnliche Artikel präsentiert. Hier werden zugleich Begehrlichkeiten geweckt, die vormals womöglich nicht da waren, wie zum Beispiel mit Ersatz- und Zubehör-Teilen.

Mit Bildergalerien arbeiten – Das Internet ist nach wie vor eine visuelle Angelegenheit. Dieses kann man vergleichsweise einfach fĂĽr sich nutzen, wenn es interessantes Bildmaterial gibt. Eine Slideshow erhöht nicht nur die “Klickzahlen”, sondern hält die User prima auf der Seite.

© 2006–2018 European Business Connect