Branchenbuch

Firma eintragen

Archiv für 23. Mai 2020

8 Erkenntnisse aus mehr als 800 F├Ąllen von Link-Sanktionen

Samstag, 23. Mai 2020

Bezahlte Links, Gastbeitr├Ąge und Private Blog Networks sind die drei wichtigsten Gr├╝nde f├╝r manuelle Ma├čnahmen laut einer Recherche von SEMrush. Es studierte 830 Backlink-Profile von Websites, die von Sanktionen betroffen waren.

Keine Ranking-Korrelationsstudie

Diese Studie von SEMrush ist keine Ranking-Korrelationsstudie, die oft zu unzuverl├Ąssigen Ergebnissen f├╝hrt. Die Studie von SEMrush zeigt einige interessante Erkenntnisse. Da Google seine Vorgehensweise jedoch nicht offen diskutiert, ist es nicht zu 100 % sicher, dass ein bestimmtes Muster zu einer Link-Sanktion f├╝hrt.

1. Sanktionsmuster f├╝r Gastbeitr├Ąge

Die SEMrush-Studie fand heraus, dass viele der Websites, die manuelle Ma├čnahmen wegen Gastbeitr├Ągen erlitten, spezifische Muster hatten. SEMrush beobachtete, dass Websites, die bestimmte Link-Merkmale gemeinsam hatten, eher diejenigen waren, die eine Link-Sanktion erlitten.

Ein beachtenswertes Muster waren Gastartikel, die klar als gesponsort gekennzeichnet waren, zus├Ątzlich zu einem Keyword-reichen aggressiven Anchor-Text auf verfolgten Links (d.h. Links, die nicht durch ein Nofollow-HTML-Link-Attribut ver├Ąndert werden).
Ein weiteres interessantes Muster, das SEMrush entdeckte, war, dass mehr als ein Link n├Âtig ist, um eine Sanktion auszul├Âsen. SEMrush fand heraus, dass Websites, die Sanktionen erhielten, meist Muster in den Links hatten, die darauf hinzuweisen schienen, dass jemand dieselbe Art von Link immer wieder schuf.

2. Es spielt keine Rolle, wie alt die Links sind

Laut der Studie spielt es keine Rolle, wie alt die schlechten Links sind. Das war auch schon bei der ersten Welle von Penguin-Sanktionen sichtbar. Gastartikel wurden von Google in Frage gestellt und als Muster war erkennbar, dass alle diese Websites bezahlte Links hatten, die sie vor Jahren gekauft und dann vergessen hatten.

Wenn eine Website jemals in bezahlte Links oder fragw├╝rdigen Link-Aufbau investiert hat, kann es empfehlenswert sein, jetzt eine Disavow-Datei zu erstellen, damit diese alten Links sp├Ąter nicht zu einer Sanktion f├╝hren.

3. Unnat├╝rliche Links k├Ânnen auf jeder Website vorkommen

SEMrush fand heraus, dass es keinen Unterschied macht, ob ein Spam-Link von einer Website niedriger Qualit├Ąt oder von einer ÔÇ×vertrauensw├╝rdigÔÇť Medien-Website kam. Beim Link-Aufbau ist also keine Website vertrauensw├╝rdig. Jede Website ist so gut wie ihre Outlinks.

Bestimmte sogenannte ÔÇ×vertrauensw├╝rdigeÔÇť Medien-Websites verkaufen Links. Es ist daran erkennbar, wohin sie verkn├╝pfen und wie sie verkn├╝pfen. Auch ein Link einer gro├čen Medien-Website kann sch├Ądlich sein.

4. Google sanktioniert die gesamte Website

SEMrush beobachtete, dass die Rankings der gesamten Website leiden, wenn Google eine manuelle Ma├čnahme auf einer Website durchf├╝hrt. Dies widerspricht der Ansicht, dass Penguin granular ist und nur bestimmte Seiten betrifft.

5. 50 % der Sanktionen betrafen Missbrauch von Anchor-Text

SEMrush beobachtete, dass die H├Ąlfte der manuellen Ma├čnahmen aggressive Anchor-Text-Optimierung betraf. Das bedeutet, dass die Keywords, f├╝r die ein Ranking angestrebt wird, in dem Link (dem Anchor-Text) verwendet werden.

6. Google ist bei den Link-Sanktionen vage

Google ist vage bei der Begr├╝ndung, was die Sanktion verursachte. Es sendet Beispiele und der Herausgeber muss erkennen, was bei dem Link nicht stimmt. Das k├Ânnte f├╝r einen durchschnittlichen Herausgeber schwierig sein.

7. Es dauert lange, Link-Sanktionen zu entfernen

Bei seiner Untersuchung von ├╝ber 800 Websites beobachtete SEMrush, dass es lange dauern kann, bis eine Link-Sanktion entfernt ist. Google m├Âchte sehen, dass der Herausgeber sich anstrengt, um die Links zu entfernen und versteht, was die Sanktion verursachte.

In der Regel m├╝ssen mehrere Antr├Ąge auf ├ťberpr├╝fung eingereicht werden, ehe die Sanktion aufgehoben wird.

8. Vermeidung von Link-Sanktionen

Es ist eine gute Idee, bei Links proaktiv zu handeln. Wenn jemand in der Vergangenheit beim Link-Aufbau Fehler machte, ist es am besten, jetzt zu handeln und nicht zu warten, bis es zu sp├Ąt ist.

Das beste Vorgehen ist, diese Links dauerhaft zu entfernen, sodass keine Disavow-Datei erstellt werden muss.

┬ę 2006ÔÇô2020 European Business Connect