Branchenbuch

Firma eintragen

Suchanfragen: Keywords verlieren an Gewicht

Suchmaschinenoptimierer m├╝ssen zunehmend umdenken: W├Ąhrend fr├╝her bei Google und Co. ausschlie├člich das Suchworte bzw. die Keyword-Kette bei einer Anfrage ausgewertet wurden, spielen inzwischen eine ganze Reihe von Faktoren eine Rolle. So sind inzwischen aktueller Standort des Endger├Ąts, IP-Adresse und Typ des Endger├Ąts mitentscheidend, erkl├Ąrt SEO-Fachmann Tom Anthony auf moz.com. Google greift zudem auf die Daten von Gmail-Accounts zur├╝ck, sind diese vorhanden.

Anthony veranschaulicht dieses am Beispiel der Suchanfrage “London U-Bahnstation”. Hier gibt es mehrere M├Âglichkeiten, wonach der Suchende sucht.

- Ein Schulkind sucht nach Informationen f├╝r einen Schulaufsatz

- Jemand m├Âchte ohne konkreten Anlassen wissen, welche und wie viele U-Bahnstationen es in London gibt

- Jemand sucht nach einer ganz konkreten U-Bahnstation

Bei dieser Suchanfrage ist f├╝r Google von Interesse, von wo und mit welchem Ger├Ąt die Anfrage gestartet wurde. Ist das Endger├Ąt ein Smartphone und hat sich in einer U-Bahnstation eingeloggt, ist die Wahrscheinlichkeit gro├č, dass sich die Suchanfrage auf eine ganz bestimmte Station oder das Streckennetz bezieht. Anders sieht es hingegen aus, wurde die Suchanfrage von einem Desktopger├Ąt in den USA gestellt. Hier r├╝cken wiederum die ersten beiden Varianten in den Fokus. L├Ąsst ein hinterlegter Gmail-Account wiederum den R├╝ckschluss zu, dass die suchende Person ein Sch├╝ler oder eine Sch├╝lerin ist, spricht viel f├╝r die Suche nach Informationen f├╝r einen Schulaufsatz. Entsprechende Seiten werden bei den Suchergebnissen weit oben gelistet.

Keywords bleiben wichtig ÔÇô im Zusammenspiel mit anderen Faktoren
Der Aspekt, dass Google immer mehr Faktoren eine gr├Â├čere Bedeutung beimisst, darf von Suchmaschinenoptimierern nat├╝rlich nicht missachtet werden. Keywords bleiben weiterhin ungemein wichtig, doch wer k├╝nftig gut optimieren m├Âchte, sollte stets im Hinterkopf behalten, welche Faktoren eine Rolle spielen k├Ânnen.

“My vision when we started Google 15 years ago was that eventually you wouldn’t have to have a search query at all”, zitiert Tom Anthony den Google-Gr├╝nder Sergey Brin: “You’d just have information come to you as you needed it.” Von diesem Traum, wonach Suchanfragen k├╝nftig ├╝berhaupt nicht mehr n├Âtig sein werden, da die gew├╝nschten Informationen schlichtweg immer perfekt pr├Ąsentiert werden, ist Google zwar noch weit entfernt. Doch der aktuelle Suchalgorithmus ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. SEOs sollten diese Denkweise verinnerlichen, wollen sie den Anschluss nicht verlieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

┬ę 2006ÔÇô2019 European Business Connect