Passwort vergessen Passwort vergessen?
Einfach
hier klicken
Branche oder Ort wählen
hinzufgen
 European Business Connect - Blog, Seo Blog, Branchenbuch, Branchenverzeichnis

OffPage-Optimierung – nicht zu verkennen in seiner Bedeutung

Die Erstellung der eigenen Webseite bringt Freude und Stolz mit sich: „…da ist sie, meine eigene Homepage!“. Nachdem viel Arbeit und Geld investiert wurde, um eine möglichst schöne, übersichtliche und vielleicht sogar innovative Seite zu entwickeln, sollte diese nun auch schlussendlich von vorzugsweise zahlreichen Usern besucht werden.

Eine gute und solide Basis liefert die OnPage-Optimierung: Alle Maßnahmen auf der eigenen Webseite – vom mittels Keywords abgerundeten Content, über perfektionierte Überschriften und Texte, als auch Bildbeschreibungen, bis hin zur idealen internen Seitenvernetzung. Eine optimale OnPage-Optimierung bringt einen großen Vorteil mit sich und ist schon (fast) zielführend. Um allerdings im World Wide Web Aufmerksamkeit zu bekommen müssen noch weitere Maßnahmen ergriffen werden, außerhalb der eigenen Website – OffPage.

Die OffPage-Optimierung ist die zweite große Komponente in einer erfolgreichen und nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hierbei handelt es sich, um die elementare Entwicklung einer Linkstruktur mit anderen Webseiten. Ziel ist die bestmögliche Positionierung seiner Seite bei den Suchmaschinen in festgelegten Bereichen rund um seinen Themenbereich beziehungsweise Branche. Die entscheidendsten Aspekte für eine zielgerichtete OffPage-Optimierung sind Backlinks. Im Folgenden sind alle Schritte und Vorgehensweisen der idealen OffPage-Optimierung als SEO-Checkliste aufgeführt – goldrichtig für ein Ziel: Nur der erste Platz zählt.

OffPage SEO – an alles gedacht?

Analyse
= Entscheidungshilfe über direkte und indirekte Linkaufbau-Maßnahmen.
o Menge der Backlinks prüfen, sowie ihren Ursprung und Qualität
o Hilfe bieten hierbei z.B. die Tools von SISTRIX oder XOVI
o Struktur der Backlinks von Anfang an beachten

Content
= Inhalte, die optimalerweise zur Sammlung von Backlinks dienen.
o Ansprechende und außergewöhnliche Inhalte bilden ein ideales Fundament für den Linkaufbau.
o Mit den Inhalten sollten User zur Weiterempfehlung oder Verlinkung animiert werden.

Backlinks (Rückverweise)
= Eingehender Link zur Webseite von einer anderen (z.B. von bild.de aus) – somit entscheidendster Aspekt für OffPage SEO, da anhand der Rückverweise die Beliebtheit einer Seite gemessen werden kann (vgl. Linkpopularität).
o Ankertext (auch: Linktext oder Verweistext) der Backlinks sollte stets verschieden sein und Keywords enthalten
o Backlinks in der Domain – empfehlenswert, sofern die markantesten Keywords enthalten sind.
o Zusätzlich Deep Links (Link, welcher auf eine „tieferliegende“ Unterseite verweist) sammeln.
o Eigene Artikel aktiv verbreiten, z.B. über soziale Netzwerke wie Facebook – alternativ die Berichte mit Social-Media-Buttons versehen.

Natürlicher Backlinkaufbau
= Verlinkungsstrategie, die individuell und effektiv auf die betreffende Seite abgestimmt ist, dabei jedoch wahrheitsgetreu und plausibel in der Linkgeschichte bleibt – Linkaufbau mit natürlicher Struktur.
o Entstehung der Backlinks sollte allmählich und schrittweise erfolgen.
o Nofollow-Links sind Bestandteil einer glaubhaften Backlinkstruktur – daher neben den wirksamen Follow-Links einzuplanen beim Aufbau.
o Gut durchdachten Backlink-Mix gestalten – keine Art sollte Überhand haben.

Backlink-Quellen
= Beeinflussen das Ranking und den Traffic der Webseite.
o Je mehr verschiedene Quellen benutzt werden, desto natürlicher wirkt es – ein wirkungsvoller Content ist hierfür ungemein hilfreich.
o Entscheidung, welche Quellen verwendet werden, obliegt jedem selbst.
o Linkbait (auch: Clickbait – Strategie, um seinen Traffic auf der eigenen Seite zu erhöhen – User werden „geködert“ für eine Verlinkung) sinnvoll einsetzbar für die Generierung natürlicher Backlinks.
o Für neue Webseiten und Blogs besonders effektiv: kostenlose Backlinks aus unterschiedlichen Quellen – erhöht das Einstiegstempo ins Google-Ranking.

Direkte und indirekte Backlink-Generierung
= Unterschiedliche Maßnahmen, um Backlinks aus anderen Bereichen zu erzeugen.

o Direkte Backlinks:
Links, die direkt auf die Zielseite verweisen. Es gibt hierbei zwei Arten: Nofollow-Links und Follow-Links (Unterscheidung auf die Anweisung des HTML-Codes – Suchmaschinen werden angeleitet zu folgen oder nicht zu folgen. Dies ist wichtig in Bezug auf die Beurteilung der Linkpopularität und den Rankingfaktor).

o Indirekte Backlinks:
Verweisen beispielsweise über Landingpages, Formulare oder interessante Beiträge und Blogs auf eine Webseite. Hierbei besteht zwar Kontrollverlust, jedoch lassen sich dadurch viele natürliche Backlinks erhaschen.

o Besondere Form - Affiliate Links:
= Wichtig im Bereich des Affiliate Marketings (hierbei kooperieren der Websitebetreiber und ein E-Commerce-Unternehmen, um Werbung für das Unternehmen inklusive Link auf einer fremden Webseite zu platzieren), da hier die Verlinkung wesentlich geringer ist.
Das Aussehen dieser Links wirkt fremdartig, wie von einer anderen Welt – daher hierfür idealerweise eine Linkmaskierung anwenden: Dadurch werden keine Sonderzeichen und Parameter mehr angezeigt, der Link wird kürzer und ist einfacher zu merken. Zusätzlich kann mittels der Maske die Beschreibung einer Landingpage eingefügt werden und der User weiß, was ihn auf der Zielseite erwartet (Tool ist auch auf direkte Backlinks anwendbar).

Linkkauf/Linkmiete und Linktausch
= Verfahrensweisen beim Linkbuilding, wobei Verlinkungen von anderen Webseiten genutzt werden, um weitere Backlinks zu generieren und die eigene Linkpopularität zu steigern – nützliche Ergänzung in der Backlink-Generierung.

o Linkkauf/Linkmiete:
= Künstlicher Linkaufbau und somit Gegenpol zu den natürlichen Backlinks. Dient der Steigerung unter Einsatz von finanziellen Mitteln – beim Erwerb von Backlinks erfolgt ein direktes Eingreifen des Linkbuilders.
Wichtig hierbei: Google bestraft diese Methode mit einem Rankingverlust, da diese Backlinks keine Aussage über die Qualität einer Webseite liefern.

o Linktausch:
= zählt ebenfalls zum künstlichen Linkaufbau, bietet allerdings die Möglichkeit bei trickreicher Anwendung ohne jeglichen Verlust beim Ranking zum Einsatz zu gelangen. Es lassen sich grundlegend zwei Arten des Linktausches unterscheiden:
Reziproker Linktausch:
= Gegenseitiger Linktausch mit zwei Partnern – hierbei idealerweise keinen einfachen Linktausch vornehmen von Webseite zu einer anderen, sondern im Verbund von drei Seiten agieren, wobei ein Partner Schirmherrschaft über zwei Webseiten haben sollte.
Nicht reziproker Linktausch:
= Netzwerk aus mehreren Partnern, welches durch die Verlinkung entstehen soll.

Ranking-Optimierung
= Suchmaschinenoptimierung im Hinblick auf die Platzierung bzw. Rangfolge bei den jeweiligen Suchmaschinen – dem Ranking, und nach der Beliebtheit des vom User eingegebenen Keywords (Suchbegriff) – das Suchvolumen.
o Backlinks stellen einen wichtigen Faktor für erfolgreiches Ranking dar.
o Rentabel zeigt sich ebenfalls, bestimmte Artikel und Beiträge durch gezielte Verwendung der Keywords zu optimieren – aber: nicht überladen.
o Alternativ: Longtail-Keywords verwenden - Suchbegriffe mit vergleichbarem geringen Suchvolumen, die allerdings das Ranking auf Platz 1 vereinfachen, da sie weniger umkämpft sind.
o Für Blogs ist die Optimierung einzelner Rankings in ihrer Bedeutung weniger hoch angesiedelt, hingegen ist die Relevanz vom Ranking bei z. B. Affiliate Sites enorm hoch.
o Maßgebliche Rankings lassen sich mittels SEO-Tools wie beispielsweise SISTRIX oder XOVI gut im Blick behalten.

Social Web (Social Signs/Social Signals)
= Möglichkeit, um über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+ und Co. die eigenen Inhalte publik und somit auf sich aufmerksam zu machen – und aktiv daran zu teilnehmen.
o Hier zählt mehr als lediglich die Backlinks zu platzieren – sich „ins Gespräch“ zu bringen, kann für die Backlink-Generierung wertvoll sein.
o Interaktionen mit anderen Usern auf dieser viralen Ebene zu starten, kann mehr Traffic für die eigene Webseite am Ende bedeuten.
• Rankingfaktor der Verweildauer wird z.B. durch einen Aufruf zur Interaktion wunderbar bedient.

Networking
= Kontakte knüpfen und pflegen
o Mit anderen Webseiten-Betreibern und Bloggern oder einfach generell mit anderen Menschen aus der eigenen oder einer fremden Branche mit denen man sich Austauschen und Interagieren kann.
o Hierbei gilt: Nicht sofort den Aufruf der eigenen Website einfordern und sich bewerben, sondern auch andere Beiträge verlinken, um Interesse zu zeigen und präsent zu sein – die Backlinks kommen mit der Zeit von selbst.
o Kommentare zu anderen Blog-Beiträgen können gleichermaßen zum Kontaktaufbau hilfreich sein – ohne URL zu hinterlegen.

Am Ende bleibt festzustellen, dass das Thema der OffPage-Optimierung als Grundlage für die Suchmaschinenoptimierung stets im Blickfeld behalten, kontrolliert und verfeinert werden sollte, um eine perfekte Webpräsenz mit quantitativem, als auch qualitativem Traffic zu generieren. Um die Goldmedaille im Suchmaschinen-Ranking zu ergattern, gilt: Die richtige Komposition der Töne ergibt eine Symphonie!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.