X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Merkliste
Bookmark I
Merkliste anzeigen

Branchenbuch

Firma eintragen

Sie befinden sich hier: Start » Kultur/Freizeit/Sport » Museum

 Zurück zur Übersicht 
 
Museum für Urgeschichte des Landes Niederösterreich

Dr. Franz Hampl-Platz 1
AT-2151 Asparn/Zaya
Tel.: +43 (0)2577 8039
Fax: +43 (0)2577 8039-49910
Email: asparn.urgeschichte@noel.gv.at
WWW: http://www.urgeschichte.com


MerkenAnfrage-Formular

MerkenMerken

Adressbucheintrag importieren Ins Adressbuch übertragen

auf Facebook teilenTeilen

als PDF speichernAls PDF speichern

Google Maps In Google Maps öffnen

ZEITREISE DURCH DIE URGESCHICHTE

Das Museum für Urgeschichte in Asparn/Zaya liegt im Herzen des Weinviertels, 6 km von Mistelbach bzw. eine Fahrtstunde von Wien entfernt. Im romantischen Schloss Asparn lädt das Museum seine rund 30.000 Besucher im Jahr auf eine Zeitreise ein. Von der Alt- und Jungsteinzeit über die Bronzezeit bis hin zur Eisenzeit werden mehr als 100.000 Jahre Geschichte anhand außergewöhnlicher Fundstücken dokumentiert.

Urgeschichte erleben - Im großen Schlosspark liegt die Hauptattraktion des Museums: das archäologische Freigelände. Auf einem Rundweg laden urgeschichtliche Hütten und Häuser zum Betreten ein. Das Leben unserer Vorfahren wird spürbar und die Urgeschichte lebendig.

Feste feiern - An drei Tagen im Jahr wird die Urgeschichte lebendig. Bei bunten Festen erleben die Besucher wie unsere Vorfahren gefeiert haben: am Keltenfest, beim Steinzeitfest oder bei der Nacht der Keltischen Feuer. Viele Stationen laden zum Mitmachen ein: Weben – Filzen – Töpfern – Bogenschießen – Speerschleuder werfen – Fladenbrot backen – Trommeln – Malen. Musik und kulinarische Genüsse sorgen für Unterhaltung und das leibliche Wohl.

Spannende Sonderausstellungen - Die fächerübergreifende, wissenschaftliche Zusammenarbeit des Museums für Urgeschichte mit renommierten Museen Mitteleuropas ermöglicht jedes Jahr außergewöhnliche Sonderausstellungen:

▪100.000 Jahre Sex – Die Kulturgeschichte der Sexualität
▪Heldengrab im Niemandsland – Der Reiter von Gnadendorf
▪Donau, Fürsten und Druiden – Die Kelten entlang der Donau
▪Die Pfahlbauer
▪Die Illyrer
▪Die Kelten in Mähren

Lebendige Archäologie - In Workshops zum Mitmachen können große und kleine Abenteurer lernen, was früher zum Überleben wichtig war: Getreide mahlen, Brotbacken, Filzen, Bogenschießen, Löffelschnitzen, Feuerschlagen bis hin zu keltischem Goldschmiedehandwerk.

Für weitere ausführliche Informationen besuchen Sie uns bitte auf unserer Homepage.



 
European Business Connect
Folgen Sie uns
© 2006–2019 European Business Connect