X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Merkliste
Bookmark I
Merkliste anzeigen

Branchenbuch

Firma eintragen

Sie befinden sich hier: Start » Kultur/Freizeit/Sport » Museum

 Zurück zur Übersicht 
 
Deutsche Nationalbibliothek
Deutsches Buch- und Schriftmuseum
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig
Tel.: 0341 - 2271 - 324 (Ausstellung, Museumspädagogik) oder 0341 - 2271 - 320 (Benutzung, Lesesaal)
Fax: 0341 - 2271 - 240
Email: dbsm-info@d-nb.de
WWW: www.d-nb.de

Öffnungszeiten:
 
Montag - Freitag 8 - 16 Uhr
Samstag 9 - 18 Uhr

MerkenAnfrage-Formular

MerkenMerken

Adressbucheintrag importieren Ins Adressbuch übertragen

auf Facebook teilenTeilen

als PDF speichernAls PDF speichern

Google Maps In Google Maps öffnen

Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum als Dokumentationszentrum für die Buchkultur sammelt, bewahrt und erschließt seit über 125 Jahren wertvolle Zeugnisse der Buch-, Schrift- und Papierkultur. 1884 gegründet wurde es 1950 als Abteilung in die Deutsche Bücherei Leipzig eingebunden. Es ist das weltälteste und nach Umfang und Qualität der Bestände eines der bedeutendsten Museen auf diesem Gebiet. Als Dokumentations- und als Kommunikationsort leistet es einen spezifischen Beitrag zur Darstellung und zur Auseinandersetzung mit der Buchkultur. Das Museum ist Arbeitsstätte für die Buchforschung und vermittelt der Öffentlichkeit durch seine Ausstellungstätigkeit das Thema Buch.

Grundlage für das Wirken des Museums sind die großen, historisch gewachsenen und ständig erweiterten Sammlungen. Mit über einer Million Objekten erlauben sie eine interdisziplinäre Herangehensweise an buch- und schriftwissenschaftliche Fragestellungen im kultur-, medien- und kommunikationsgeschichtlichen Kontext.

Als Arbeitsstätte für die Buch- und Papiergeschichtsforschung leistet das Museum Beratung und Auskünfte zu den Fachgebieten und stellt seine Bestände einschließlich der Fachbibliothek zum gesamten Buchwesen im Lesesaal für Studienzwecke bereit. Gemeinsam mit dem Leipziger Arbeitskreis zur Geschichte des Buchwesens gibt das Deutsche Buch- und Schriftmuseum das Leipziger Jahrbuch zur Buchgeschichte heraus und engagiert sich im Deutschen Arbeitskreis für Papiergeschichte.

Im 4. Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig erhält das Deutsche Buch- und Schriftmuseum eine zukunftsorientierte Wirkungsstätte. Der Bezug neuer Arbeitsräume und die Umsetzung der umfangreichen Bestände in die erweiterten und klimatisierten Magazine haben im Juni 2010 begonnen. Die Übergabe des neuen Lesesaals, des Tresors zur Präsentation für herausragende Bestände und des Kabinetts für Besucheraktion und Museumspädagogik erfolgt voraussichtlich im Winter 2010/2011. Die Freigabe der Ausstellungsräume und die Eröffnung einer neu konzipierten Dauerausstellung ist für 2011 geplant.

Weitere Infos:

∙Ausstellungen

Die Eröffnung der Ausstellungsflächen und der neuen Dauerausstellung sind für das Jahr 2011 geplant. Bis dahin werden keine Ausstellungen gezeigt.

∙Veranstaltungen

Während der baubedingten Schließung des Ausstellungsbereiches hält das Museum für Schulklassen, Studenten und interessierte Besuchergruppen ein kleines Veranstaltungsprogramm nach Vorabsprache bereit.

∙Verkehrsanbindung

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Straßenbahnlinie 16 vom Hauptbahnhofsvorplatz, Gleis 2, Richtung Lößnig bis zur Haltestelle "Deutsche Nationalbibliothek". Fahrzeit etwa 15 Minuten.

Mit der Straßenbahnlinie 2 vom Wilhelm-Leuschner-Platz Richtung Meusdorf bis zur Haltestelle "Deutsche Nationalbibliothek". Fahrzeit etwa 7 Minuten.

Mit dem PKW:

Schkeuditzer Kreuz, Abfahrt Radefeld, Ausschilderung Richtung Innenstadt / Altes Messegelände folgen. Wegen Baumaßnahmen kann es zu Änderungen der Verkehrsführung kommen. Öffentliche Parkplätze sind in unmittelbarer Umgebung.

Für weitere ausführliche Informationen besuchen Sie uns bitte auf unserer Homepage. Natürlich stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung.



 
European Business Connect
Folgen Sie uns
© 2006–2019 European Business Connect